5 Blogs, die mich inspiriert haben, meine Schulden zu begleichen.

Für eine lange Zeit las ich persönliche Finanzbücher und Blogs, fühlte mich aber immer noch hoffnungslos über meine 48.000 Dollar an Studentenkreditschulden. Aber gegen Ende des letzten Jahres begann ich darüber nachzudenken, was ich ändern wollte. Die erste und größte Veränderung, die ich machen wollte, war in meinem finanziellen Leben. Ich wollte, dass die Schulden für immer beseitigt werden. Ich gab die Worte “pay off student loan debt” in eine Suchmaschine ein und stieß auf ein paar Blogs, die mich inspirierten, den Sprung zu wagen. Nach Jahren des Lesens über Gutschein-Tipps oder wie man 10% meines Einkommens spart, etc. etc. usw., war ich endlich in der richtigen Stimmung zu glauben, dass es möglich ist, meine Schulden zurückzuzahlen. Ohne die Hilfe dieser Seiten hätte ich es nicht geglaubt oder meine erste große Zahlung geleistet.

1. Sehr geehrte Damen und Herren

Als ich über Melanies Geschichte stolperte, war es Jahre her, dass ich “persönliche” persönliche Finanzblogs las. Ich war völlig angetan von der ehrlichen und authentischen Stimme, sowie ihrer Beharrlichkeit angesichts von $81.000 in der Studentenkreditschuld. Sie fing an zu bloggen, weil sie Schwierigkeiten hatte, einen Job nach der Graduiertenschule zu finden – ein Job, der helfen würde, diese Kredite auszuzahlen. Im Laufe ihres Blogs bekam sie jedoch einen Job, steigerte ihr Nebeneinkommen, besuchte die FinCon und arbeitet nun für sich selbst. In ihrem Blog geht es um die “Trennung von Schulden”. Es wirft Licht auf die komplizierte, oft giftige Beziehung, die wir zu den Schulden haben. Sie lädt andere Leute, die mit Schulden kämpfen, ein, ihr ihre Trennungsschreiben mit Schulden zu schicken. Es ist eine coole Art und Weise, Ihre Absicht zu erklären und einen unterstützenden Freund in der Personal Finance Community zu finden.

2. Der Schuldenmythos

Ich mochte sofort den Slogan dieser Seite, der lautet “Debt. Es ist nicht für immer.” Ich verbrachte eine lange Zeit damit zu denken, dass ich NIEMALS genug Geld verdienen würde, um diese Schulden zu begleichen. Die Lektüre der Erfolgsgeschichten auf dieser Website machte einen großen Unterschied. Ich hoffe, dass ich eines Tages zu dieser Liste von Erfolgsgeschichten über die Schuldentilgung beitragen kann.

Es war auch eine Augenweide, um zu sehen, wie Jackie, die Frau hinter dem Schuldenmythos, nicht nur Kreditkarten- und Studentenkreditschulden, sondern auch MORTGAGE-Schulden bezahlt hat. Sie und ihr Mann sind völlig schuldenfrei. Ihre Geschichte hat meine Sichtweise in Bezug auf die Schulden wirklich verändert. Du musst keine Schulden haben. Du tust es einfach nicht.

Die Leser von The Debt Myth sind eingeladen, sich einer privaten Facebook-Gruppe anzuschließen, um zusätzliche Diskussionen und Unterstützung zu erhalten. Ich habe es als unglaublich hilfreich empfunden. Jackie checkt oft ein und ist sehr konsequent in ihrem Ratschlag, die Schuldenfreiheit im Auge zu behalten. Weil es möglich ist.

3. Cent-Gefühl schaffen

Michelle zahlte von $40k in den Kursteilnehmerdarlehen in etwas wie sieben Monaten. Ich wusste, dass ich meine Schulden schnell abbezahlen wollte, und ich war fasziniert von der Höhe ihres Darlehens UND der Zeit, die sie brauchte, um es zu beseitigen. Ich verschlang diesen Blog und studierte alles, was sie tat, um zusätzliches Geld zu verdienen und ihr Darlehen schnell zurückzuzahlen. Eine Sache, die sie tat: Sie gründete einen Blog, der es ihr schließlich ermöglichte, ihren Job zu kündigen und für sich selbst zu arbeiten. Das Studentendarlehen ist jetzt fast ein nachträglicher Gedanke auf dem Blog, was ich zu schätzen weiß. Ich strebe danach, dass ich meinen Kredit schnell bezahlt habe, einen kleinen Teil meiner persönlichen Finanzgeschichte und nicht den ganzen, ganzen Sinn. Die Seite spricht nun über andere Geldthemen – darunter Ersparnisse und zusätzliche Einnahmen. Es spricht wirklich diejenigen an, die mit Geld “Sinn machen” wollen.

4. Mr. Money Schnurrbart

Ich nenne das “den Heiligen Gral der persönlichen Finanzblogs”. Der Typ dahinter nennt es “einen fortgeschrittenen Blog über persönliche Finanzen”. Ich stimme zu. Ich bin noch nicht bereit, an der Frühpensionierung zu arbeiten, aber das liegt daran, dass ich immer noch daran arbeite, meinen Schuldendienst zu bezahlen. Sein Beitrag darüber, wie Sie Ihre Schulden als riesigen, flammenden Notfall betrachten sollten, war lebensverändernd. Es änderte die Art und Weise, wie ich meine Schulden sah. Ich gehe immer wieder zurück und lese diesen Beitrag neu, weil er so verdammt gut ist. Ich meine, es gibt hilfreiche Dinge in diesem Blog, aber wenn du Schulden hast oder nicht weißt, wo du anfangen sollst, dann fang hier an.

5. Weises Brot

Okay, also ist es kein Blog, der von einer Person geschrieben wurde, aber es hat eine Menge hilfreicher Artikel über das Auszahlen von Schulden. Ich lehnte mich schwer auf die Schuldentilgung Erfolgsgeschichten auf Wise Bread, bevor ich mich endlich bereit fühlte, den Sprung zu wagen. Ich bin auch ein großer Fan der Artikel von Philip Brewer – sie sind persönlich wachstumsorientiert, und ich schätze diesen Ansatz. Ich kann mich nicht für Geld interessieren, scheint es, es sei denn, ich verstehe, wie es emotional und spirituell in meinem Leben funktioniert – vielleicht, weil es mich so lange sowohl emotional als auch spirituell entleert hat.

Schauen Sie sich die Artikel von Wise Bread über Side Hustles UND ihre wöchentlichen Zusammenfassungen der besten persönlichen Finanzartikel aus dem Internet an. Ich überprüfe WB immer noch täglich, um zu sehen, was auf Lager ist, und es gibt fast immer einen frischen Artikel. Es ist nicht enttäuschend.

Noch ein Tipp, um das Beste aus dem WB herauszuholen: Hinterlassen Sie Kommentare zu den “Ask the Readers”-Posts. Wenn sie sagen, dass Sie einen 20 $ Amazon-Geschenkkarte gewinnen können, lügen sie nicht. Ich habe kürzlich gewonnen, und die Transaktion war prompt. Ich wurde sogar daran erinnert, immer wieder zu kommentieren, denn es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Siege. WB verwendet Rafflecopter, um einen Gewinner aus den Kommentaren zufällig auszuwählen, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, einen Gewinnerbericht zu schreiben, um sich zu qualifizieren. Beantworten Sie einfach die Frage und Sie werden sofort weitergeleitet.

Das sind die fünf Orte, die mich über den Rand gedrängt haben.

Als ich über ein großes Schuldentilgungsprojekt nachdachte, las ich diese Blogs wie besessen. Ohne sie hätte ich den Sprung vielleicht nicht geschafft. Ich bin unglaublich dankbar, dass diese feinen Menschen ihre eigenen Reisen begonnen haben und beschlossen haben, sie mit anderen zu teilen.

Was ist mit dir? Welche Blogs/Seiten haben Sie inspiriert, Maßnahmen zu ergreifen?

Jeder mit auch nur ein wenig Schulden muss seine Schulden verwalten. Wenn Sie nur eine kleine Schuld haben, müssen Sie Ihre Zahlungen aufrechterhalten und sicherstellen, dass sie nicht außer Kontrolle gerät. Auf der anderen Seite, wenn Sie eine große Menge an Schulden haben, müssen Sie mehr Mühe in die Rückzahlung Ihrer Schulden investieren, während Sie mit Zahlungen über die Schulden jonglieren, die Sie derzeit nicht bezahlen.

Bundesregierung will in der BRD Konto für alle einführen

Aktuell plant die Bundesregierung, in Deutschland ein Konto für alle einzuführen. Angesprochen werden damit ebenfalls Flüchtlinge. Vorgesehen ist dies in dem aktuell von der Regierung eingebrachten „Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten sowie den Zugang von Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen (18/7204)“.

Recht auf Zahlungskonto für EU-Bürger

Die Bundesregierung hat unter Verweis auf Angaben der Europäischen Kommission berichtet, dass schon 2010 circa 670.000 Menschen in Deutschland keinen Zugang zu einem Girokonto hatten. Im Jahr 2013 soll es schon fast eine Millionen Menschen gewesen sein. Gleichzeitig hat die Regierung allerdings festgestellt, dass das Zahlungskonto auch in Deutschland „für jeden volljährigen Bürger eine elementare, zur Lebensführung notwendige Finanzdienstleistung“ ist. Zu den grundlegenden Funktionen gehören laut Bundesregierung

  • das Ein- und Auszahlungsgeschäft,
  • Lastschriften,
  • Überweisungen und
  • das Zahlungskartengeschäft.

Verbraucher mit rechtmäßigem Aufenthalt in der EU sollen zukünftig die Chance haben, diskriminierungsfrei in jedem Mitgliedsland ein Zahlungskonto mit den grundlegenden Funktionen eröffnen zu können. Dazu gehören auch

  • Verbraucher ohne festen Wohnsitz,
  • Asylsuchende und Verbraucher ohne Aufenthaltstitel, sofern diese aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht abgeschoben werden können.

Verbraucher sollen über Kosten informiert werden

Der Gesetzentwurf sieht außerdem eine bessere Transparenz und Vergleichbarkeit der Kosten vor. So sollen die Kreditinstitute unter anderem dazu verpflichtet werden, die Verbraucher über entstehende Kosten für kontenbezogene Dienstleistungen zu informieren. Die Angabe von Gebühren bei einer Abhebung an einem fremden Geldautomaten sollen darüber hinaus zu Pflichtangaben werden. Für die Verbraucher soll es zudem zukünftig einfacher werden, zu einem anderen Kontoanbieter zu wechseln.

Baldige Anhörung zum Konto für alle

Die Durchführung einer öffentlichen Anhörung zum Thema Zahlungskontengesetz ist vom Finanzausschuss bereits beschlossen worden. Diese findet schon am 25.1. statt und u. a. wird dann konkret der Rechtsanspruch auf ein Basiskonto für alle thematisiert.